Der Freundeskreis der Mission e.V.

 

Aktuelles:

 

Fastenessen des Freundeskreies der Mission ein voller Erfolg

Der Freundeskreis der Mission freut sich über den großartigen Erfolg des Fastenessens 2019. Am 07. April fanden sich zahlreiche Besucher im Pfarrheim ein, die in der Mittagszeit die frisch gebackenen Struwen genießen wollten. 
Bei herrlichen Witterungsbedingungen ging das Backen der Struwen von dem Pfarrheim schnell von der Hand. Der Andrang war so groß, dass Maria Löckmann sogar nach ihrem bewährten Rezept weiteren Teig ansetzen musste. Nachdem gegen 13 Uhr fast alle Struwen verkauft waren und man sich über einen Erlös von 400 Euro freuen konnte, genoßen die fleißigen Helfer noch einige übrig gebliebene Struwen bevor es ans Aufräumen ging.
Der Freundeskreis der Mission dankt allen Besuchern und tatkräftigen Helfern, die zu diesem schönen Ereignis beigetragen haben, mit dem die laufenden Projekte in Argentinien, Indien und Nambia unterstützt werden können.
Fastenessen 2019
Fastenessen 2019

 

Am 10. März 2019 fand die Mitgliederversammlung des „Freundeskreis der Mission e.V.“ statt.

Der Vorsitzende, Leo Suer, konnte bei stürmischem, regnerischem Wetter viele Interessierte nach dem Sonntagsgottesdienst im Einener Pfarrheim begrüßen. Die vorgesehenen Tagesordnungspunkte der Mitgliederversammlung wurden zügig abgearbeitet. Das Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder schloss in diesem Jahr auch Sr. Ingrid Oletti ein, die am ersten Weihnachtsfeiertag 2018 verstorben ist. Dem Freundeskreis der Mission war Sr. Ingrid auch über ihr jahrelanges Wirken in Windhoek, Namibia, hinaus auch nach ihrer Rückkehr nach Deutschland verbunden.

Die alle zwei Jahre anstehenden Vorstandswahlen bestätigten alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern. Nach Abschluss aller Regularien leitete Leo Suer zum Vortrag von Sr. Josefine Büscher über.

Sr. Josefine stammt aus der Gemeinde und gehört seit 1988 dem Orden der Mauritz-Franziskanerinnen an, der in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen feiert. Gegründet wurde der Orden seinerzeit in Telgte von Pater Christoph Bernsmeyer und hat seinen Sitz mit dem Mutterhaus heute am Franziskushospital in Münster. Der Orden der „Franziskanerinnen vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus“ ist mit Provinzen außerhalb Deutschlands auch unter anderem in Polen, den USA, Japan und Indien vertreten.

Sr. Josefine gab mithilfe einer Power-Point-Präsentation einen interessanten Überblick über die Entwicklung des Ordens. Der Schwerpunkt der heute tätigen Ordensschwestern liegt im „heilenden Dienst“, d.h. man hilft in der Seelsorge, übernimmt Besuchsdienste und wirkt in der Betreuung von kranken, alten und bedürftigen Menschen, wendet sich Nichtsesshaften zu und arbeitet in stationären und ambulanten Hospizdiensten.

Sr. Josefine selbst lebt seit 3 Jahren in Löningen und arbeitet dort in der Krankenhausseelsorge an der St. Anna-Klinik und in der St. Vitus-Gemeinde.

 

Abschließend dankte Leo Suer Sr. Josefine herzlich für ihren abwechslungsreichen Einblick in die Entwicklung des Ordens über eine Zeitspanne von 1844 bis heute. 

 

Der Vorstand

 

P3103085

P3103085

 

 

Von links: Bernhard Ossege (Kassierer), Leo Suer (Vorsitzender), Frederik Büscher (stellvertretender Vorsitzender), Christa Sandmann (Schriftführerin), Peter Wörmann (stellvertretender Schriftführer)

 

 

 

 

Mitgliederversammlung am 11.04.16

Neben dem Bericht des Vorsitzenden über die Aktivitäten des Freundeskreises stellte Pater Tom die Projekte des Vereins "Brückenbauer" in Indien vor. Zu den Projekten und Vereinen in aller Welt, die regelmäßig Spenden aus Einen und Müssingen bekommen gehören auch seit Jahren die Brückenbauer. Auch in diesem Jahr übergab der Vorstand Pater Tom eine Spende in Höhe von 1000 Euro.

 

Freundeskreis der Mission Hilfe die auch ankommt image 630 420f wn

Freundeskreis der Mission Hilfe die auch ankommt image 630 420f wn

 

 

Fastenessen am 13.03.16

Wie jedes Jahr fand auch in der Fastenzeit 2016 unser traditionelles Struwenbacken statt. Zahlreiche Gäste nutzten die Gelegenheit sich zu stärken und dabei etwas für den guten Zweck zu spenden.

 

 Foto Struwenbacken 13.03.16

Foto Struwenbacken 13.03.16

 

 

Einladung zum 20-jährigen Jubiläum

 

In diesem Jahr feiert der Freundeskreis der Mission e. V. sein 20-jähriges Bestehen. Deshalb sind alle Mitglieder, Unterstützer und Interessierte eingeladen am Weltmissionssonntag, dem 25.10.15, mit dem Gottesdienst ab 10.30 Uhr und anschließend mit einem kleinen Empfang im Pfarrheim in Einen die Feierlichkeiten gemeinsam zu begehen.

In den vergangenen 20 Jahren ist viel passiert. Sie können in der hier eingefügten Pressemitteilung nachlesen, wie sich der Freundeskreis in all den Jahren entwickelt hat.

Pressemitteilung(pdf)

 

 

Hausbau 2

Hausbau 2

 

 

 Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Wir laden im Anschluss der Abendmesse am Montag, 2.03.15, zur alljährlichen Mitgliederversammlung ein. Neben der turnusgemäßen Neuwahl des Vorstandes wird uns Elena Sandmann über ihr Jahr in Peru berichten.

Einladung(pdf)

 

 

Brief aus Lima

 

Ende vergangenen Jahres erreichte uns dieses Weihnachtsschreiben von Sr. Mathilde aus Lima. Auch Dank unserer Spenden konnten sie zahlreiche Projekte umsetzen:

Download des Briefes

 

Kinder_aus_Lima

Kinder_aus_Lima

 

 

 

 

Gründung und Entwicklung des „Freundeskreis der Mission e.V.“

 

Die Idee zur Gründung des Vereins „Freundeskreis der Mission e. V.“ kam uns 1993 beim 50jährigen Ordensjubiläum von Schwester Helmtrude m.s.c. vom Orden der „Missionsschwestern vom Hlst. Herzen Jesu“  in Hiltrup.

 

Ein Pater berichtete über seine Missionsarbeit in Papua New Guinea. In diesem Zusammenhang  machte er darauf aufmerksam, dass das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) Projekte in Entwicklungsländern mit bis zu 75 % aus Bundesmitteln unterstützt.

 

So motiviert, gründeten wir am 12.12.1995 den Verein „Freundeskreis der Mission e. V.“ mit 18 Mitgliedern. Entgegen unserer Erwartung konnten wir die hohen Auflagen des BMZ nicht erfüllen und haben bisher deshalb keine Unterstützung vom Bund erhalten. Trotzdem haben wir in Eigeninitiative (mittlerweile 126 Mitglieder) und mit Unterstützung weiterer Förderer unseres Vereins in den letzten Jahren etliche Projekte und Aufgaben mit Erfolg bewältigt.

 

Ziel unseres gemeinnützigen Vereins/Zusammenschlusses ist die finanzielle Unterstützung von Ordensleuten (hauptsächlich) unserer Gemeinde in der Mission. Über die Jahre haben wir Projekte in Argentinien, Brasilien und Papua New Guinea unterstützt. Zur Zeit fördern wir ein Hospiz in Mariental und die Gruppe Vincent de Paul in Windhoek, Namibia, und eine Schule in Diamante, Argentinien. Über Pater Tom, Pfarrer unserer Gemeinde, haben wir in den letzten Jahren auch Projekte in Indien unterstützt.

 

Neben den Mitgliedsbeiträgen und Spenden wurde unser Verein vor allen Dingen vom „Eine-Welt-Team“  und den Mitgliedern unserer Gemeinde bei Aktionen wie Fastenessen, Struwenessen, Reibekuchenessen und der Durchführung von Weihnachts- und Osterbasaren unterstützt. Zusätzlich wurden in all den Jahren Anteile vom Erlös der Pfarrfeste unserer Gemeinde St. Bartholomäus dem Freundeskreis zur Verfügung gestellt.

 

Insgesamt hat der Verein über die Jahre ca. 67.300 DM und 96.800 € für die Missionsarbeit zur Verfügung stellen können.

 

 

Der Vorstand 2015

2013 10 17 9837

2013 10 17 9837

 

 

v.l.: Bernhard Ossege, Christa Sandmann, Frederik Büscher, Lisa Lienkamp und Leo Suer