Willkommen bei unserem Markt für Mutter und Kind  

  

 

Der genaue Termin des nächsten Marktes um Februar 2018 herum, wird hier in Kürze bekannt gegeben!

 

 


 

 

Häufige Fragen und Antworten

 

Wieso gibt es keine Schuhe auf dem Herbstmarkt 2017?

Bestimmt haben Sie mitbekommen, dass es einen Umbau am Gebäudekomplex Kindergarten/Grundschule gibt. Hierdurch ist uns etwas Platz verloren gegangen, nämlich genau da, wo sonst die große Schuhauswahl feilgeboten wurde. Deshalb können wir in diesem Jahr keine Schuhe anbieten. Wir arbeiten aber an einer Lösung!

 

Wann ist der nächste Markt?

Den nächsten Termin für den Frühjahrsmarkt geben wir hier rechtzeitig bekannt!

 

Kann ich unterstützen?

Wir suchen immer nach fleißigen Händen, die uns unterstützen. Wir brauchen Leute, die hier mithelfen:

  • Auf- und Abbau
  • Waren annehmen
  • Aufräumen und Sortieren der nichtverkauften Ware

 Melde dich einfach über das Anmeldeformular (sobald freigeschaltet!) oder schreibe uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Warum muss ich die Waren vorsortieren?

Damit es schneller geht! Jede/r Helfer/in ist für einen Raum zuständig, in dem sich nur Artikel mit bestimmten Größen befinden. So schnappt sich jede/r Helfer/in die passende Tüte und sortiert es auf die Tische.

 

Warum muss die Anbieternummer in rot geschrieben werden?

Kurz zum Ablauf: sortierte Etiketten

sortierte Etiketten
An der Kasse wird jedes Etikett von den Waren getrennt. Diese Etiketten werden dann nach Anbieter sortiert. Da geht es am schnellsten, wenn die Nummer sofort ins Auge sticht. Rechts ist ein Bild, welches das sortierte Ergebnis zeigt. Die Anbieternummer an einer anderen Stelle, z. B. auf der Rückseite des Etiketts, zu vermerken ist wirklich keine gute Idee, wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat.

 

Wie befestige ich die Etiketten?

Die Etiketten müssen so festgemacht werden, dass man sie leicht wieder abtrennen kann.

Schlecht sind:

  • Draht: Kann man schlecht durchschneiden.
  • Klebefilm: löst auf Büchern oder Spielen die Farbschicht oder lösen sich auf Stoff zu schnell.
  • Nadeln: Die pieksen.
  • Aufkleber: lösen sich zu leicht.. oder gar nicht... oder zumindest nicht unfallfrei.

Gut sind:

  • Einfache Fäden.
  • Nylonbänder wie man sie von Neuwaren kennt. Schauen Sie im Netz doch einmal nach "Etikettierpistole".
  • Ein großes Band um Spiele herum (verschnürt wie ein Paket); Vorteil: Der Karton bleibt so auch verschlossen.

 

Wie groß sollen die Etiketten sein?

Das spielt eigentlich keine Rolle, nur leserlich sollten sie sein. Man kann sich in etwa an der Größe auf der Anbieterliste orientieren.

 

Warum muss man ein Anmeldeformular ausfüllen?

Nun, eigentlich hat man bisher auch in die Mail schon seine Adresse und Telefonnummer geschrieben, einige Anbieter jedoch nicht. Das führte dazu, dass uns schon einmal notwendige Informationen fehlten und Mails hin- und hergeschickt wurden. Besonders wichtig ist auch die Telefonnummer, da es in Einzelfällen passieren kann, dass wir eine Rückfrage haben und diese schnell geklärt werden muss, auch während des Marktes.

 

Warum kann ich nur eine Anbieternummer bekommen?

Wir wollen allen Interessenten eine Chance geben, Waren auf unserem Markt zu verkaufen. Wenn es absehbar ist, dass die Maximale Anzahl von Anbietern noch nicht erreicht ist, dann stellen wir gerne noch eine weitere Anbieternummer zur Verfügung. Normalerweise wissen wir das etwa eine Woche vor Marktbeginn.

 

Warum heißt der Markt "Markt für Mutter und Kind" oder warum werden die Märkte auch "Mutter-Kind-Markt" genannt? Ist da Männerverbot?

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Auch die Männer sind ganz herzlich willkommen. Man(n) darf kommen, gucken, staunen, kaufen, Waren anbieten oder sich auch als Helfer engagieren. Nur was das Warenangebot für den Herrn angeht, wird man bei uns - und auch bei ähnlichen Märkten - nicht viel finden. Es werden nämlich Spielzeug, Kinderkleidung und Umstandsmode angeboten. (Und, ganz ehrlich, liebe Männer: Wenn unsere Frauen shoppen gehen, setzen wir uns doch lieber hin und trinken einen leckeren Kaffee - das geht bei unserem Markt nämlich auch! Anm. des Autors [männlich] dieses Textes)

 

Warum heißt Euer Markt "Markt für Mutter und Kind"?

"Mutter-Kind-Markt" ist vielleicht ein wenig missverständlich, schließlich bieten wir weder Mütter noch Kinder an - wie schon scherzhaft auf Facebook vermutet wurde. Also hat sich das Orgateam zu einem Brainstorming getroffen, eine Stunde diskutiert und die kuriosesten Namen erdacht - aber letztendlich hat man sich ganz einfach für den jetzigen Namen entschieden: "Der Markt für Mutter und Kind".

 

Auf dem Verkäuferbogen steht ein Musteretikett mit einer roten 999. Ist das meine Nummer?

Nein, das ist nur ein Muster. Die Anbieternummer bekommen Sie nach der Anmeldung. Die sollten Sie dann eintragen.

 

Hat das kleine Männchen auf Euren Plakaten eigentlich einen Namen?

Die Heike aus dem Orgateam meint, wir sollten das Figürchen "Guido" nennen...

 

Wann werden hier weitere Fragen und Antworten eingestellt?

... immer dann, wenn neue Fragen auftauchen!